Elektrik im Van: Eine Einführung in 7 einfachen Schritten

Als wir mit unserem Van-Ausbau begonnen haben, ist uns aufgefallen, dass es gar nicht so einfach ist, gut verständliche Informationen zum Thema Elektrik im Van zu finden.

Nachdem wir alles ausgetüftelt, zusammengebaut und drei Monate in Vollzeit genutzt haben, haben wir uns entschieden unsere Erfahrungen weiterzugeben. Zudem hat Daniel einen technischen Hintergrund und wir hatten bei den letzten Feinheiten zusätzlich Unterstützung von einem Elektroingenieur aus der Familie.

Wir haben eine Einführung in 7 einfachen Schritten erstellt um das Thema für euch etwas übersichtlicher zu gestalten:

  1. SCHALTPLAN
  2. ENERGIEBEDARF BERECHNEN
  3. BATTERIETYP & -KAPAZITÄT
  4. BATTERIEN LADEN
    – B2B Ladegerät
    – Landanschluss
    – Solaranlage
  5. 230 V INVERTER/WECHSELRICHTER
  6. KABEL & VERBINDUNGEN
  7. SICHERUNGEN & SCHALTER

1. SCHALTPLAN

Ein Schaltplan dient der Veranschaulichung der Verbindungen aller elektrischen Komponenten in eurem Van. Im Schaltplan werden zudem alle Schalter und Sicherungen verzeichnet. Kurz gesagt ist es die beste Möglichkeit, das elektrische System zu planen und darzustellen. Um einen Schaltplan zu zeichnen braucht ihr keine spezielle Software. Papier und Stift sind völlig ausreichend 😊

In diesem Artikel lernt ihr alles über die verschiedenen Komponenten des elektrischen Systems, die ihr benötigt um einen Schaltplan zu erstellen.

Als Beispiel und zur Orientierung könnt ihr euch auch unseren Schaltplan herunterladen.

Schaltplan

2. ENERGIEBEDARF BERECHNEN

Warum ist es sinnvoll, den Energiebedarf zu berechnen?

Die Berechnung hilft dabei, die richtige Art und Größe der einzelnen Komponenten für euren individuellen Bedarf auszuwählen. Einerseits möchte man natürlich vermeiden, dass unterwegs ständig der Strom ausgeht, auf der anderen Seite ist es auch nicht sinnvoll, 100kg Material durch die Weltgeschichte zu transportieren, welches am Ende nicht benötigt wird. Ingenieure benutzen hierfür den Begriff „right-sizing“

Wie wird der Energiebedarf berechnet?

Malt euch euer zukünftiges Leben in eurem Van aus. Was werdet ihr alles machen, wozu Elektrizität gebraucht wird? Mit dem Gedankenspiel beginnt ihr nun alle elektrischen Geräte aufzulisten, die ihr in eurem Van verwenden wollt. Hier ist als kleine Anregung eine Liste potenzieller Verbraucher:

  • Beleuchtung
  • Kühlschrank
  • Wasserpumpe
  • Herd
  • Mixer
  • Kaffeemaschine
  • Wasserkocher
  • Heizung
  • Heißwasserboiler
  • Klimaanlage
  • Ventilator
  • Smartphone/Tablet
  • Laptop
  • Monitor/TV
  • Bluetooth Box

Legt euch eine Tabelle wie im Beispiel unten mit euren Verbrauchern an. Keine Sorge gleich unter der Tabelle erklären wir, wie man auf die ganzen Werte kommt und was sie bedeuten. So könnt auch ihr alle relevanten Daten zum zukünftigen Stromverbrauch in eurem eigenen Van errechnen.

Tabelle Verbraucher

Nachdem ihr all eure Elektrogeräte und die deren Anzahl aufgelistet habt, sucht ihr heraus, wie hoch die jeweilige Leistung in Watt (W) für jedes einzelne Gerät ist und ergänzt die Werte in der Tabelle. In der Regel findet ihr den Wert in der Bedienungsanleitung oder ihr fragt Google.

Bei manchen Geräten (z.B. wenn ihr einen elektrischen Kühlschrank verbauen möchtet) ist es etwas umständlich, diesen Wert herauszufinden. Manchmal ist die letzte Möglichkeit, den Hersteller zu kontaktieren. Als nächstes ergänzt ihr in eurer Tabelle die Spannung in Volt für jedes Gerät und berechnet mittels der unten folgenden Formel den Strom in Ampere. Hierbei müsst ihr darauf achten, dass ihr in der Formel unbedingt den Wert eurer Batteriespannung (12V oder 24V) verwendet, da die Leistung schließlich von der Batterie erbracht werden muss.

Im nächsten Schritt versucht ihr grob abzuschätzen, wie viele Stunden am Tag jedes Gerät Strom von der Batterie eures Vans benötigen wird. Daraus lässt sich nun mit folgender Formel für jede Tabellenzeile den Stromverbrauch pro Tag in Amperestunden (Ah) berechnen.

Formel Verbauch pro Tag

Als letztes addiert ihr in der Tabelle den Stromverbrauch/Tag aller Geräte (letzte Spalte der Tabelle). Um die auftretenden Verluste im elektrischen System zu berücksichtigen, solltet ihr diesen Wert nochmal mit dem Faktor 1,1 multiplizieren. Diesen Wert schreibt ihr euch am besten auf einen großen Zettel und hängt ihn an die Wand. Den benötigt ihr bei der weiteren Planung des elektrischen Systems eures Campervans.

In unserer Beispieltabelle kommen wir so auf einen Tagesverbrauch von 210 Amperestunden inklusive aller Verluste.

3. BATTERIETYP- & KAPAZITÄT

Es gibt vier verschiedene Batterietypen, die für Campervan-Ausbauten genutzt werden:

  • Nass-Batterien
  • Gel-Batterien
  • AGM Batterien
  • Lithium-Ionen Batterien

Wir werden uns hier auf die beiden in diesem Anwendungsbereich gebräuchlichsten Batterietypen konzentrieren: AGM- und Lithium-Ionen Batterie (LiFePo4). Beide haben Vor- und Nachteile und es kommt auf euren individuellen Bedarf an, welche die richtige Wahl für euren Ausbau ist.

AGM Batterien

Sind vergleichsweise günstig (etwa 200 Euro für 100 Amperestunden (Ah)) und benötigen kein gesondertes Ladegerät. Allerdings sind sie um einiges schwerer als Lithium Ionen Batterien. Die AGM dürft ihr nicht unter 40, teilweise nur 50 % ihrer Kapazität entladen. Dies würde ihre Lebensdauer deutlich verkürzen und kann schlimmstenfalls dazu führen, dass die Batterie Schaden nimmt. Um einem Verlust der Ladekapazität vorzubeugen, sollten die Batterien zudem keinesfalls über einen längeren Zeitraum (teil-)entladen oder gar ganz leer gelagert werden.

  • Kostengünstig
  • Kein spezielles Ladegerät nötig
  • Hohes Gewicht
  • Nur auf 40-50 % zu entladen

LiFePo4 Batterien

Diese sind in der Anschaffung deutlich teurer (100 Ah kosten euch hier etwa 800-1000 Euro). Zudem müssen alle Ladegeräte und Regler, die ihr im Van zum Laden dieser Batterie einsetzt auch hierfür geeignet sein. Die Investition kann sich allerdings lohnen, da Lithium-Ionen Batterien auch eine Menge Vorteile mit sich bringen. Sie sind deutlich leichter als AGM Batterien, hier könnt ihr teilweise über 50% Gewicht einsparen. Sie sind zudem deutlich schneller aufzuladen als AGM Batterien und fast die gesamte Ladekapazität der Batterie ist auch nutzbar. Ein weiteres Plus von Lithium Ionen Batterien ist ihre lange Lebensdauer (bis zu 5 mal höher als bei AGM Batterien).

Solltet ihr euch für Lithium Ionen Batterien entscheiden, achtet darauf, dass das gewählte Modell über ein Batterie Management System (BMS) verfügt. Das ist wichtig, um eine sichere Anwendung der Batterie zu garantieren.

  • Lange Lebensdauer
  • Nahezu volle Kapazität nutzbar
  • Schnell aufgeladen
  • Leicht
  • Spezielles Ladegerät nötig
  • Hoher Preis

Welche Batterie ist denn jetzt die Richtige für euch?

AGM Batterie passt zu eurem Van, wenn:

  • Ihr euren Van hauptsächlich für kurze Tages- oder Wochenendausflüge nutzen wollt
  • Ihre euren Van ohnehin in den meisten Fällen über einen Landanschluss mit Strom versorgt (z.B. auf einem Campingplatz)
  • Das Gesamtgewicht eures Ausbaus kein kritisches Thema ist
  • Ihr auf der Suche nach einer Budget-freundlichen Lösung seid

LiFePo4 könnte die richtige Option für euch sein, wenn:

  • Ihr längere insbesondere autarke Trips plant, oder Vollzeit im Van wohnen möchtet
  • Ihr bei eurem Ausbau auf das Gesamtgewicht achten müsst
  • Ihr häufig Geräte mit hohem Stromverbrauch nutzt (z.B. ein elektrisches Kochfeld)
  • Ihr Wert auf eine lange Lebensdauer legt

In unserem Ausbau haben wir diese 3 LiFePo4 Batterien mit jeweils 100Ah von Ective verbaut.

Und welche ist die richtige Batterie-Größe?

Anhand des zuvor berechneten Verbrauch/Tag (Ah) – der hoffentlich auf eurem Zettel an der Wand hängt 😉 – könnt ihr nun die richtige Batterie-Kapazität für euren Ausbau bestimmen. Nutzt dazu je nach Batterietyp folgende Daumenregel:

AGM Kapazität

Mit der hier errechneten Kapazität kommt ihr ohne aufzuladen über einen Tag. Je nachdem wie ihr eure Batterie aufladen möchtet, kann sich dieser Wert noch einmal verändern (dazu kommen wir aber später noch).

Anmerkung:

Die meisten fertig ausgebauten Reisemobile haben eine Batteriekapazität von 90 Ah AGM oder auch mal 100 Ah LiFePo4. Dies hat zum Einen Kostengründe, zum Anderen gehen die Hersteller oft davon aus, dass Elektrizität lediglich für die Innenraumbeleuchtung und das Laden von kleinen Elektrogeräten wie Smartphones genutzt wird. Solltet ihr vorhaben über längere Zeit in eurem Van zu leben, kann es sein, dass 100 Ah zu wenig sind. Ausgehend von eurem individuellen Bedarf würden wir empfehlen, ein klein wenig höher als 100 Ah zu kalkulieren, auch deshalb, weil Batterien im Laufe ihrer Lebenszeit und Ladezyklen an Kapazität verlieren (in unserer Daumenregel ist das bereits berücksichtigt).

4. BATTERIEN LADEN

Batterie zu Batterie (B2B) Ladegerät

Mit einem B2B Ladegerät könnt ihr eure Batterien über den Motor des Vans laden. Solche Ladegeräte werden auch als „DC-DC Ladegeräte“ oder „Ladebooster“ bezeichnet. Mit einem solchen Gerät könnt ihr eure Batterien jederzeit während der Fahrt aufladen. Wir empfehlen euch den Einbau dieser Lösung. Wenn ihr an einem Regentag nicht genug Energie über die Solaranlage generieren könnt oder ihr keine Gelegenheit habt, über einen Landanschluss zu laden, könnt ihr die Batterie wenigstens noch während der Fahrt aufladen.

Kurze Begriffsklärung: Die Batterie, über die wir hier sprechen wird als Aufbaubatterie bezeichnet (da sie im hinteren Teil, dem Aufbau, eures Vans sitzt). Es gibt aber noch eine weitere Batterie im Van, die sogenannte Starterbatterie. Diese dient dazu euren Van zu starten und sie wird bei der Fahrt von der Lichtmaschine des Fahrzeugs geladen. Der B2B Lader transferiert Strom von der Starterbatterie zur Aufbaubatterie. Daher auch sein Name Batterie zu Batterie.

Hier ein paar Dinge die es beim Kauf des B2B-Ladegeräts zu beachten gilt:

  1. Der B2B Lader muss mit eurem gewählten Batterietyp (AGM/LiFePo4) kompatibel sein.
  2. Achtet auf die maximale Stromstärke, die das Gerät eurer Starterbatterie entzieht. Dieser Wert sollte nicht höher als 25% des maximalen Stroms (A) eurer Lichtmaschine im Leerlauf sein.
  3. Wählt ein Gerät, welches automatisch abschaltet, bevor es eure Starterbatterie entlädt. Andernfalls braucht euer Van schlimmstenfalls Starthilfe.

Beispiel:

Die Lichtmaschine beim Fiat Ducato 2.3 Multijet 150 hat eine maximale Leistung von 140 A -> wählt ein B2B Ladegerät mit durchschnittlich 35 A am Eingang

Landstrom

Eine weitere Möglichkeit für die Stromversorgung im Campervan, ist der Landanschluss. Das bedeutet, ihr habt eine Möglichkeit den Van an eine externe 230 V Versorgung anzuschließen. Dazu benötigt ihr ein Batterieladegerät welches Wechselstrom (AC) in Gleichstrom (DC) umwandelt.

Häufig ist das Batterieladegeräte bereits in größere Kombigeräte mit weiteren Funktionen integriert, wie z.B. bei dieser Lösung von Victron oder diesen Inverter von Ective. Diese Geräte erlauben euch, eure Batterien zu laden und den Landstrom parallel für die 230 V Versorgung im Van zu nutzen. So spart ihr euch Ladezyklen und erhöht damit die Lebensdauer eurer Batterien.

Solarstrom

Solarstrom ist der neue Standard als Energiequelle für die Elektrik im Van geworden. Es gibt eine Flut an Information hierzu und in diesem Artikel werden wir lediglich die Grundlagen besprechen. Wir werden versuchen, alle Informationen so zu bündeln, dass ihr eure Anlage richtig auslegen könnt.

Um eure Batterien mit Solarstrom zu laden braucht ihr Solarpanels und einen Solarladeregler.

Wir starten hier mit den Solarpanels. Es gibt zwei Arten von Panels auf dem Markt:

Solar panel types

Die monokristallinen Panels sind meist Schwarz. Sie verfügen über eine besonders hohe Effizienz, sind allerdings auch etwas teurer. Die polykristallinen Panels sind meist dunkelblau. Sie sind günstiger in der Anschaffung aber auch weniger effizient.

Unabhängig davon für welche Variante ihr euch entscheidet, möchten wir euch ans Herz legen auf die Herstellergarantie zu achten. Auch wenn ihr euch für günstigere Panels entscheiden solltet, wollt ihr sicherlich nicht alle zwei Jahre neue Panels kaufen und diese erneut auf dem Van installieren müssen.

Bei der Auswahl der Panels gibt es zwei Dinge zu beachten:

  1. Verfügbarer Platz auf dem Dach
  2. Leistung der Panels in Wp (Watt peak).

Für ersteres sollte ein Zollstock genügen 😉

Für die Ermittlung von Wp könnt ihr unsere Daumenregel für die richtige Dimensionierung eurer Solarpanels verwenden:

Solarleistung AGM

Beispiel:

In unserem Ausbau haben wir 300 Ah LiFePo4 und 430 Wp Solar verbaut. Das entspricht nicht ganz dem 1,5. Das liegt daran, dass unsere verfügbare Fläche auf dem Dach nicht ausreichend Platz für mehr Solarpanels hergab. Wir kommen mit unserem Setup und dem Faktor 1,43 aber sehr gut zurecht.

Wenn ihr das Dach eures Campervans für andere Zwecke nutzen möchtet (zum Beispiel eine Dachterrasse oder einen Dachgepäckträger) sind faltbare Solarpanels eine gute Option um trotzdem mit Solarstrom zu laden.

Diese Panels werden außerhalb des Vans aufgestellt und während der Fahrt einfach zusammengefaltet verstaut. Sie haben den Vorteil, dass sie in Richtung der Sonne ausgerichtet werden können und ihr somit den höchstmöglichen Stromertrag sicherstellen könnt.

Sehr gute faltbare Panels inklusive Ladegerät findet ihr hier.

Solarladeregler:

Wie bereits erwähnt, braucht ihr auch einen Solarladeregler für eure Solarpanels. Ihr solltet die Solarpanels auf keinen Fall direkt an die Batterien anschließen. Dies würde sowohl die Batterien als auch die Solarpanels beschädigen!

Wir empfehlen die Investition eines MMPT (Maximum Peak Point Tracking) Solarladeregler wie diesen von Victron oder diese Variante von Ective. Diese Laderegler sorgen für maximale Ausbeute der Energie aus euren Solarpanels.

In unserem Ausbau haben wir zwei Solarpanels an jeweils einen eigenen MPPT Solarladeregler angeschlossen. Damit ist das System redundant aufgebaut: falls ein Panel oder Laderegler ausfallen sollte, bleibt noch eine voll funktionstüchtige Kombination übrig.

5. 230 V INVERTER/WECHSELRICHTER

Wenn ihr Geräte die auf 230 V laufen über eure Batterien im Van betreiben wollt, müsst ihr einen Inverter verbauen. Ein Inverter oder auch Wechselrichter hat die Aufgabe, 12 oder 24 V Gleichstrom in 230 V Wechselstrom umzuwandeln.

Um die Leistung eures Inverters zu bestimmen, werft nochmal einen Blick auf eure Tabelle der Verbraucher in Kapitel 1. dieses Artikesl. Sucht hier das 230 V Gerät mit der höchsten Leistung (W) heraus. Bedenkt auch, dass ihr eventuell mehrere Geräte gleichzeitig nutzen möchtet (zum Beispiel Kochfeld und Laptop Ladegerät). Das Motto sollte auch hier „right sizing“ lauten. Wenn ihr vermeiden könnt, mehrere Geräte zur gleichen Zeit zu betreiben, könnt ihr euch problemlos für einen Inverter mit geringerer Leistung entscheiden. Das spart Geld und Gewicht.

Je nach eurem individuellen Setup kommt ihr möglicherweise auch gut mit einer weniger leistungsstarken Lösung klar! 500 oder 150 W können manchmal durchaus ausreichen. Investiert unbedingt in einen Pure Sine Wave (reine Sinuswelle) Inverter. Viele elektrische Geräte (z.B. Kaffeemaschine, Laptopladegerät…) benötigen diesen Strom, um richtig zu funktionieren.

Es gibt wie schon beschrieben sehr gute Kombigeräte, die Batterieladegeräte und teilweise auch den MPPT Laderegler miteinander verbinden, wie z.B. diese Lösung von Ective.

Hier ein Beispiel aus unserer Elektrik im Van:

Wir verwenden ein Induktionskochfeld, welches sehr viel Strom verbraucht. Außerdem haben wir einen vollausgestatteten Arbeitsplatz im Van, der mit Strom versorgt werden muss (nicht selten auch zeitgleich zum Kochen). Wir haben uns daher für einen Inverter mit 3000 W Leistung entschieden, welcher kurze Leistungsspitzen von bis zu 5000 W verkraftet. Unser Inverter (Ective CSI 30) hat zudem auch ein Batterieladegerät für den Landanschluss integriert.

6. Kabel & Verbindungen

Es beginnt mit einem deutlichen Wort: Verwendet zum Verkabeln eures Vans bitte auf jeden Fall mehradrige Kabel.

Wie der Name schon sagt, haben die Kabel mehrere Kupferadern. Solche Kabel werden in der Automobilindustrie verwendet und halten Vibrationen und starker Belastung deutlich besser stand als Kabel mit nur einer Kupferader. Wenn ihr Kabel kauft sucht nach folgenden Begriffen

  • Fahrzeugleitung
  • Batteriekabel
  • H07V-K

Weiter unten verlinken wir euch noch ein paar passende mehradrige Kabel in verschiedenen Durchmessern.

Der wichtigste Teil der Elektrik im Van, speziell bei der Verkabelung, ist die Auswahl des richtigen Kabeldurchmessers, insbesondere für das 12/24 V System. Der Kabeldurchmesser wird anhand der Stromstärke (A), Spannung (V) und der Kabellänge in Metern berechnet.

Um die Länge zu bestimmen, messt ihr am besten direkt in eurem Van mit einem Maßband die benötigte Länge zwischen Batterie und Verbraucher/Steckdose ab. Um sicher zu sein plant lieber jeweils ein paar Zentimeter mehr ein, als die abgemessene Distanz. Abschneiden ist leichter als drankleben 🙂

Der richtige Kabeldurchmesser lässt sich am einfachsten mit Hilfe eines Online Rechners wie diesem hier bestimmen.

Stellt sicher, dass ihr die richtige Kabellänge angebt und der im Rechner ausgegebene Spannungsabfall zwischen 2-4% liegt. Dazu müsst ihr ein bisschen mit verschiedenen Kabelquerschnitten experimentieren. Den Stromverbrauch der einzelnen Geräte und der dazu gehörigen Kabel entnehmt ihr eurer Tabelle der Verbraucher aus Kapitel 1. Jetzt ist es an der Zeit für all eure Kabel die benötigten Durchmesser zu errechnen! Auch hierfür kann es sinnvoll sein alle Werte in einer Tabelle aufzulisten – vielleicht erweitert ihr ja die Tabelle aus Kapitel 1 dazu?

Solltet ihr den Kabeldurchmesser in der errechneten Größe nicht finden, entscheidet euch am besten für den nächstgrößeren Durchmesser. Hier eine Liste mit den erhältlichen Kabeldurchmessern:

Nun fehlen nur noch die Kabel für das 230 V System. Auch hier gilt es mehradrige Kabel, wie z.B. dieses hier zu verwenden.

Jetzt habt ihr etwa eine Tonne Kabel gekauft und fragt euch wahrscheinlich, wie ihr diese am besten verbindet. Wann immer möglich solltet ihr auf Löten verzichten! Ihr verliert an der Lötstelle alle Vorteile des mehradrigen Kabels und es wird hier mit hoher Wahrscheinlichkeit brechen. Die bessere Methode ist, mit einer Crimpzange und Kabelschuhen zu arbeiten.

Wenn ihr eure Kabel mit einem Gerät (z.B. Laderegler oder Inverter) verbinden möchtet, welches eine Schraubklemme besitzt, verwendet für den Kabeldurchmesser passende Aderendhülsen und eine Crimpzange.

Um Kabel miteinander zu verbinden oder zu verzweigen solltet ihr eine Sammelschiene einsetzen. Hier können Kabelenden mit Kabelschuhen miteinander verschraubt werden. Diese Sammelschiene eignet sich für größere Kabeldurchmesser (bis zu 50 mm²) geeignet und diese für kleinere Kabeldurchmesser.

terminal

Wichtiger Hinweis:

Verwendet bitte nicht die Karosserie des Fahrzeugs als negativen Rückleiter. Das spart euch zwar eine zwar Kabel führt aber früher oder später zu Problemen (so genannte Massefehler)! Jeder Verbraucher in eurem Campervan bekommt ein rotes positiv führendes Kabel und ein schwarzes negativ führendes Kabel.

Idealerweise in der Nähe der Batterie sollte der Negativpol einmal mit der Fahrzeugkarosserie verbunden werden. Achtet hier auf eine wirklich gute elektrische Verbindung und schützt diese vor Rost.

7. SICHERUNGEN & SCHALTER

Jedes Kabel, was länger als 20 cm ist, sollte mit einer Sicherung abgesichert werden. Die Sicherung schützt euch vor Überhitzung und einem gefährlichen Kabelbrand im Van. Die Sicherung sollte stets in der Nähe der Stromquelle (in diesem Fall die Batterie oder einer Sammelschiene) und stets am roten, positiv führenden Kabel angebracht werden. Die richtige Sicherung ist die mit der gleichen Ampereangabe, die ihr zur Berechnung des jeweiligen Kabeldurchmessers verwendet habt.

Beispiel:

Ein Kabel was maximal 3 A Strom führt wird auch mit einer 3 A Sicherung abgesichert.

fuse placement

Wir zeigen euch nun ein paar unterschiedliche Sicherungstypen, die ihr je nach Höhe des Stroms in eurem Kabel einsetzen könnt.

Kfz-Sicherungen sind für Ströme bis zu 25 A geeignet. Hier findet ihr ein Set solcher Sicherungen sowie einen Sicherungshalter mit 12 Steckplätzen für euer 12 V System. Achtet darauf, dass der Sicherungshalter zwar in Summe bis zu 25 A führen kann, nicht pro Steckplatz!

kfz sicherungen

Für größere Kabeldurchmesser und Ströme bis zu 40 A sind Inline Sicherungen die richtige Wahl:

Mit ANL Sicherungen könnt ihr Ströme bis zu die bis zu 500 A absichern. In jedem Fall solltet ihr ganz besonders auf die Ampereangabe auf dem Sicherungshalter achten.

anl Sicherung

Die Kabel für das 230 V System haben drei Leitungen:

  • gelb/grün: Schutzleiter (PE)
  • braun: Phase (L1)
  • blau: Neutralleiter (N)

Hier müssen L1 (braun) und N (blau) jeweils mit einem Leitungsschutzschalter abgesichert werden. Zudem müsst ihr auch für beide dieser Leitungen einen Fehlerstromschutzschalter (FI-Schalter) verbauen, um euch vor einem lebensgefährlichen Stromschlag zu schützen. Dieser hier hat eine schnelle Auslösecharakteristik und kann bereits beide Leitungen zugleich absichern. Zur Montage der Sicherungen verwendet ihr am besten einen Verteilerkasten.

ELCB

Installiert Schalter und Batterietrennschalter wo immer sie in eurem Setup nötig sind. Ihr solltet jedoch mindestens einen Trennschalter direkt hinter eurer Batterie einbauen, für den Fall, dass ihr die Elektrik im Van mal von der Batterie abtrennen wollt oder gar müsst. Achtet darauf, dass alle Schalter für die Stromstärke der jeweiligen Kabel ausgelegt sind (gleiche oder höhere Ampereangabe als die Sicherung).

Für 230 V verwendet auch nur Schalter die für 230 V geeignet sind und am besten 16 A vertragen können.

isolator

So, das war unsere Einführung in die Elektrik im Van. Wir hoffen diese sieben Schritte erleichtern euch den Einstieg in die Planung des elektrischen Systems für euren eigenen Ausbau. Mit diesen ersten Grundlagen und Anleitungen seid ihr bereit, noch tiefer ins Thema einzusteigen.

Disclaimer:

Wir haben unser Bestes getan um sicherzustellen, dass alle Informationen auf dieser Website korrekt sind, wenngleich sie vereinfacht wurden, um den Zugang zum Thema zu erleichtern. Wir können jedoch keinerlei Garantie oder Verantwortung für die Anwendung der gegebenen Informationen übernehmen. Wir empfehlen bei der Installation von elektrischen Systemen professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Einkaufsliste:

Der Einfachheit halber haben wir euch hier mal eine kleine Einkaufsliste zum Thema Elektrik im Van bereitgestellt. Durch das Klicken und Kaufen über die Links unterstützt ihr uns ein wenig. Die Preise verändern sich dadurch nicht.

BATTERIE, LADEGERÄTE & WANDLER:

LiFePo4 Batterie Ective  (3 x 100 Ah) LT (low temperature) BT (bluetooth) https://amzn.to/3dJPEkq

Inverter 2000 W mit Batterieladegerät (für Landanschluss) von Ective https://amzn.to/36gqJRx

Inverter 2000 W mit Batterieladegerät (für Landanschluss) und MPPT Solarladeregler von Ective https://amzn.to/3yxLlkr

Inverter 1300 W mit Batterieladegerät (für Landanschluss) von Victron https://amzn.to/3hkpZkL

B2B Ladegerät von CTEK 10 A https://amzn.to/3ho40JL

SOLARANLAGE:

Faltbares Solarpanel mit MPPT Solarladeregler https://amzn.to/3hl54xT

MPPT Solarladeregler 15 A von Victron https://amzn.to/3qPGSqm

MPPT Solarladeregler 25 A von Ective https://amzn.to/3hl6etf

KABEL & VERBINDER:

Kabel mit Durchmesser 0,75 mm2 https://amzn.to/3ArVXmB

Kabel mit Durchmesser 1,5 mm2 https://amzn.to/3dIamBb

Kabel mit Durchmesser 2,5 mm2 https://amzn.to/3hF4Pge

Kabel mit Durchmesser 4 mm2 https://amzn.to/3hgbIpd

Kabel mit Durchmesser 6 mm2 https://amzn.to/3dHR7aY

Kabel mit Durchmesser 10 mm2 https://amzn.to/2V62FP0

Kabel mit Durchmesser 16 mm2 https://amzn.to/3hw35G0

Kabel mit Durchmesser 25 mm2 https://amzn.to/2UrmZK4

Kabel mit Durchmesser 35 mm2 https://amzn.to/2SMRABD

Kabel mit Durchmesser 50 mm2 https://amzn.to/3dI9A7o

230 V Kabel  https://amzn.to/3e6PNyQ

Sammelschiene für bis zu 300 A und 4 Bolzen inklusive Gehäuse https://amzn.to/3ApOPXO 

Sammelschiene klein für bis zu 15 A mit 5 slots https://amzn.to/3hd21I3

Kabelschuhset 60 Stück für Kabeldurchmesser 6/10/16/25 https://amzn.to/3whmHTA

Isolierte Kabelschuhe für Kabeldurchmesser 1,5-2,5 https://amzn.to/3AqeLCK

Schrumpfschlauchset schwarz https://amzn.to/2Uk8Ka4

Schrumpfschlauchset rot https://amzn.to/3dDxpgr

SICHERUNGEN & SCHALTER:

230 V Leitungsschutzschalter https://amzn.to/3i7ch3Y

230 V FI Schutzschalter https://amzn.to/3qPa2pT

230 V Verteilerkasten https://amzn.to/36xzLcQ

12 V Kfz-Sicherungshalter mit 12 Steckplätzen https://amzn.to/3hrn2xm

Kfz-Sicherungen (150 Stück) https://amzn.to/3dF4F78

Halter für Inline Sicherungen Audioproject A323 https://amzn.to/2Tz9TdR

ANL Sicherung 300 A https://amzn.to/2Uo2w92

ANL Sicherung 80A https://amzn.to/3jGMORh

Batterietrennschalter mit Gehäuse für bis zu 275 A https://amzn.to/2Uo29va

MONITORE & SHUNTS (hier noch nicht besprochen):

Batteriemonitor Simarine PICO Standard im Bundle mit elektronischem Shunt bis zu 300 A https://amzn.to/3k65gD3

Simarine SCQ 25T Quadro shunt für die Strommessung und Tanksensoren https://amzn.to/3hze8hx